Aktuell

Wir fragen – Sie antworten

Ende 2020 hat Actares bei seinen Mitgliedern sowie interessierten Personen eine Umfrage durchgeführt. Wir wollten wissen, wo Sie den Fokus setzen, wenn es um Nachhaltigkeit und Konzern­verantwortung geht. Hier ein Auszug aus den Abstimmungsergebnissen.

Angeschriebenen wurden rund 1000 Personen über unsere digitalen Kanäle wie Newsletter oder WhatsApp. Rund 13 Prozent haben geantwortet. Von den Teilnehmenden waren rund die Hälfte Actares-Mitglieder. Als wichtigstes Anliegen an die Konzerne werden die Menschenrechte genannt (70 % der Teilnehmenden aus der französischsprachigen Schweiz und 90 % aus der Deutschschweiz). Aber auch der schonende Umgang mit den Ressourcen (60 bzw. 55 %) und der Umweltschutz (45 bzw. 70 %) sind wichtig.

Von Actares erwarten die Mitglieder in erster Priorität verifizierte Informationen über die Konzerne (65 bzw. 50 %) und fundierte Publikationen (55 bzw. 45 %). Insbesondere in der Deutschschweiz werden mit 55 % auch Allianzen mit anderen Organisationen begrüsst, die sich für vergleichbare Anliegen engagieren. In der Romandie ist diese Erwartung mit 30 % weniger ausgeprägt.

Actares legt Wert auf ein ausgebautes Netzwerk. Der Austausch von wertvollem Wissen und gemeinsame Aktionen erzeugen mehr Wirkung. Ethos, Klima-Allianz, SolidarSuisse, Alternative Bank, Oikocredit, Public Eye, Forma Futura und weitere Organisationen gehören traditionell zu unseren Partnern. Ein Informationsaustausch findet in regelmässigen Abständen statt und wird punktuell je nach Relevanz aktiviert.