Aktuell

Buchtipp: «Schwarzbuch Syngenta»

Der Basler Agrokonzern Syngenta ist der grösste Pestizidhersteller weltweit und drittgrösster Saatgutproduzent. Was bedeutet die Übernahme von Syngenta durch den chinesischen Staatskonzern ChemChina für die Landwirtschaft? Das «Schwarzbuch» zeigt, wie Syngenta das Menschenrecht auf Gesundheit und Nahrung beeinträchtigt. Im zweiten Teil zeigt MultiWatch, dass einige wenige internationale Anlegergruppen das Unternehmen kontrollieren und die vielen kleinen Schweizer Privatanlegerinnen und -anleger kaum Einfluss auf das Management haben. Fusionen und Übernahmen wie die durch ChemChina sind im Agrobusiness an der Tagesordnung. Die Branche ist extrem oligopolistisch. Der Zentralisationsprozess scheint ungehindert weiterzugehen. Zudem betreibt Syngenta viel Lobbying. Das «Schwarzbuch» zeigt, wie solche Einflussnahme vor sich geht, und kommt zum Schluss, dass es in einer ökologischen und sozialen Landwirtschaft keinen Platz für Syngenta gäbe.

MultiWatch (Hrsg.), Schwarzbuch Syngenta: Dem Basler Agromulti auf der Spur. Edition 8, Zürich. 340 Seiten, broschiert, Fr. 29.–. ISBN 978-3-85990-283-1