Aktuell

Gründung von ACTAvote

Seit der Annahme der Minder-Initiative zeigen sich auch Nichtmitglieder an Analysen und Empfehlungen von ACTARES interessiert. In erster Linie handelt es sich dabei um Pensionskassen.

Die bisherigen Dienstleistungen an die Mitglieder von ACTARES reichen nicht aus für die spezifischen Bedürfnisse von Pensionskassen und anderen Finanzdienstleistern. Um massgeschneiderte, professionelle Lösungen anbieten zu können, wurde deshalb Ende Juni in Genf die Aktiengesellschaft ACTAvote gegründet.

Risiken trennen
ACTARES kann und will den damit verbundenen Aufwand und die entsprechenden Risiken nicht auf sich nehmen. Daher haben einige Mitglieder im Umfeld des Vorstands das notwendige Gesellschaftskapital aufgebracht. Auf diese Weise können die Interessen beider Seiten klar auseinandergehalten werden.

Rasch reagieren
Der Zeitrahmen für die Umsetzung der Minder-Initiative ist sehr eng, also muss ACTAvote zügig reagieren. Die genauen Bedürfnisse der Pensionskassen, die nun ihre Stimmrechte ausüben müssen, sind noch nicht bekannt. ACTAvote wird rasch und flexibel pragmatische Lösungen vorschlagen.

Partnerschaft
ACTAvote wird eng mit der Zuger Vermögensverwalterin zCapital zusammenarbeiten, die schon heute 150 Schweizer Unternehmen analysiert und eigene Abstimmungsempfehlungen abgibt. Diese Kooperation ist eine logische Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen zCapital und ACTARES. Der dadurch eingebrachte Fokus auf Corporate Governance erweitert das Leistungsspektrum von ACTAvote und ergänzt das zentrale Anliegen von ACTARES – die Förderung der Nachhaltigkeit.