Medienmitteilungen

Swiss Re: Was jetzt folgen muss, sind Taten

Mit den im März angekündigten Klimazielen und dem vollständigen Ausstieg aus thermischer Kohle in der Vertragsrückversicherung nimmt Swiss Re international eine Vorreiterrolle bei der Umsetzung einer verantwortungsvollen Klima- und Umweltpolitik ein. Actares begrüsst diese Entwicklung, fordert Swiss Re jedoch auf, das gesamte Versicherungsgeschäft in Einklang mit dem 1,5° Grad-Ziel zu bringen. Das bedeutet ein sofortiges Ende der Deckung neuer klima-, umwelt- oder sozialsensitiver Öl- und Gas-Ausbauprojekte.

Actares – Aktionärinnen und Aktionäre für mehr Konzernverantwortung – freut sich über das Bekenntnis von Swiss Re zu Netto-Null-Emissionen bis 2050. Die Senkung der Kohlenstoffintensität des Unternehmensanleihe- und Aktienportefeuilles um 35 % bis 2025, der Ausstieg aus allen kohlebasierten Kapitalanlagen im Portefeuille bis 2030 und die Erhöhung der Investitionen in erneuerbare Energie und soziale Infrastrukturen um 750 Mio. USD bis Ende 2024 sind positiv zu bewertende Massnahmen.

Einen «Durchbruch» hat Swiss Re im Versicherungsgeschäft erreicht. Die Gruppe will vollständig aus thermischer Kohle in der Rück- und Erstversicherung aussteigen. Der Schwellenwert soll dazu schrittweise abgesenkt und in den OECD-Ländern bis 2030 und in der übrigen Welt bis 2040 zu einem vollständigen Auslaufen solcher Deckungsverpflichtungen führen. Swiss Re ist damit der erste Rückversicherer weltweit, der diesen Schritt geht.

Um das gesamte Versicherungsgeschäft in Einklang mit dem 1.5° Grad-Ziel zu bringen, sind aus Sicht von Actares jedoch weitergehende Massnahmen notwendig. Das schrittweise Zurückfahren der Versicherungsunterstützung für CO2-intensive Öl- und Gasproduktion muss stärker forciert werden, angefangen mit dem sofortigen Ende der Deckung neuer besonders klima-, umwelt- und sozialsensitiven Öl- und Gas-Ausbauprojekten. Die Einstellung der Unterstützung für 10 % der weltweit kohlenstoffintensivsten Öl- und Gasproduktion bis 2023 erscheint zu wenig ambitioniert und erfolgsversprechend.

Weiter bestärkt Actares Swiss Re in der Entwicklung und Umsetzungen einer branchenübergreifenden Methodologie für Underwriting und Investments. Trotz der Mitarbeit in vielen Initiativen fehlt hier bisher der entscheidende Durchbruch. Erst eine umfassende Betrachtung aller Geschäftsbereiche mittels geeigneter Methodologie wird es Investoren erlauben zu beurteilen, ob die getroffenen Massnahmen zielführend und hinreichend sind.

Letztlich hält es Actares wie Swiss Re-CEO Christian Mumenthaler: «Das Bekenntnis zu Netto-Null-Emissionen bis 2050 und die Festlegung konkreter Klimaziele sind wichtige erste Schritte. Was jetzt folgen muss, sind Taten».