Tipp des Monats

Der Schlüssel zum nachhaltigen Geschäftserfolg

Simona Scarpaleggia: Die andere Hälfte

Diversity und Gleichstellung soll den Erfolg eines Unternehmens massgeblich fördern. Sagen Studien. Doch bis wissenschaftliche Forschung in den Handlungsoptionen der Führungskräfte auftauchen, dauert es manchmal Jahrzehnte. Und gerade diese Frage scheint einen besonders hartnäckigen Widerstand in den Teppichetagen zu provozieren. Eine ausgewiesene und erfolgreiche Unternehmernsleiterin, Visionärin und Strategin zeigt anhand ihres eigenen Geschäftserfolges, dass Frauenförderung auf Managementebene nicht nur Nice to Have und politisch korrekt ist, sondern die Betriebskasse tatsächlich zum Klingeln bringt, und nicht nur im nächsten Quartal, sondern langfristig.

Simona Scarpaleggia weiss, wovon sie schreibt: Schon als Leiterin von IKEA Italien verfolgte sie das Ziel, den Anteil der weiblichen Kaderleute auf 50 Prozent zu erhöhen und Lohngleichheit einzuführen – und sie erreichte es. Dasselbe ist ihr auch als CEO in der Schweiz gelungen. In ihrem Buch beschreibt die Managerin in ihrem lesenswerten Bucherstling, welchen Nutzen die Wirtschaft aus der Geschlechterparität zieht und was es braucht, um diese zu erreichen. Dazu gehört etwa nicht nur die Perspektive der Frauen und berufstätigen Mütter, sondern ein ganzheitlicher Blick auf erwerbstätige Eltern. Den Aufstieg der Frauen bezeichnet sie als «eine der aufregendsten und gewinnbringendsten Veränderungen in unserer Gesellschaft».

«Die andere Hälfte», erschienen Ende Juli 2020 bei NZZ Libro. Fr. 29.– (UVP) / € 29.–

«The other Half», erschienen 18.7.2019, Lid Publishing