Aktuell

23.04.2019:
Veranstaltung in Bern: Der Schuldenberg in Mosambik und die Credit Suisse

Informationsveranstaltung mit mosambikanischen NGO-Vertreter/innen.

Korruption, dubiose Firmen und illegale Kredite: Anfang dieses Jahres gelangte die Grossbank Credit Suisse einmal mehr in die Schlagzeilen in Zusammenhang mit dem Kreditskandal rund um eine angebliche Thunfischflotte in Mosambik. Der damit verursachte Schuldenberg hat desaströse Folgen für das Land im südlichen Afrika, das zu den ärmsten der Welt zählt. Der Zyklon «Idai», der im März über das Land fegte und eine Spur der Verwüstung hinterliess, macht die Situation für die mosambikanische Bevölkerung noch prekärer.

Drei NGO-Vertreter/-innen aus Mosambik erzählen:

  • Denise Namburete (N’weti, NGO)
  • Paula Monjane (CESC, Zentrum für zivilgesellschaftliche Lernprozesse) und Adriano
  • Alfredo Nuvunga (ehem. Direktor des Centro de Integridade Publica)

Casa d’Italia, Bühlstrasse 57, Bern

Donnerstag, 25. April 2019, 19.30 Uhr

Organisiert von: Actares, attac, Public Eye Zürich, KEESA, MultiWatch