Erfolge

2016

  • Zum dritten Actares Forum kommen fast hundert Besucherinnen und Besucher. Im Palais de l’Athénée in Genf diskutieren Vertreter von Syngenta, der Wissenschaft und der Behörden über die Auswirkungen von Pestiziden auf die Gesundheit der Bienen.

  • Eine Umfrage von Actares bringt zu Tage, dass kein Unternehmen im Swiss Market Index eine wirksame [Nachhaltigkeitskomponente] für die Vergütung der Geschäftsleitung vorsieht.

  • Die Actares-Kampagne PensionFairVote aus dem Jahr 2015 dient als Inspiration für die Kampagne “Renten ohne Risiko” der Klima-Allianz Schweiz, bei der auch Actares Mitglied ist. Mit den Stimmen der Versicherten fordert die Kampagne die Pensionskassen auf, aus fossilen Energien zu desinvestieren.

  • Die verstärkte Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Organisationen resultiert unter anderem in einem Beitrag zur WWF-Studie “Schweizer Pensionskassen und verantwortungsvolles Investieren” und einer Tagung mit der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Zürich zu “Fairness in der Arbeitswelt”.

2015

2014

2013

  • Die Volksintiative „gegen die Abzockerei“ wird mit einer Zweidrittelsmehrheit angenommen. Sie fordert unter anderem die direkte Wahl des Präsidiums des Verwaltungsrates durch die Generalversammlung; die zwingende jährliche Wahl des Verwaltungsrates; ein strenges Verbot von Antrittsprämien, Abgangsentschädigungen, und Fusionsboni; und verlangt von Pensionskassen, ihr Stimmrecht zu nutzen. Actares hat die Initiative von der Unterschriftensammlung bis zum Abstimmungskampf unterstützt.
  • Actares veröffentlicht die dritte Ausgabe der Studie zum Thema politische Spenden durch Unternehmen.

2012

  • Actares macht problematische Aktivitäten von Unternehmen in Produktions- und Absatzländern des Südens zum Thema; es geht um klinische Studien an Menschen, arbeitsrechtliche Konflikte, die Gefährdung der Lebensgrundlage der lokalen Bevölkerung und um Pestizide, deren Giftigkeit auch die Bäuerinnen und Bauern gefährdet. Im Fokus steht mit Holcim, Nestlé, Novartis, Roche und Syngenta ein Viertel aller SMI-Firmen.

2011

2010

  • Actares zählt gut 1100 Mitglieder und feiert das 10-Jahr-Jubiläum mit zwei öffentlichen Veranstaltungen, in Zusammenarbeit mit L’Hebdo und der Universität Lausanne sowie dem Tages-Anzeiger und der Zürcher Hochschule Winterthur ZHAW. Die Verwaltungsratspräsidenten von Nestlé, Peter Brabeck, und von Credit Suisse, Hans-Ulrich Doerig, stellten sich den Fragen eines interessierten Publikums.

2009

  • Actares und die Westschweizer Vereinigung der Personalvertreterinnen und -vertreter in den Vorsorgeeinrichtungen ARPIP starteten ein gemeinsames Pilotprojekt, welches den Arbeitnehmenden in der Schweiz konkrete Interventionsmöglichkeiten zur Wahrnehmung der Aktionärsrechte der Pensionskassen aufzeigen soll.

2008

2007

2006

2005

  • Actares erarbeitet eigene Abstimmungsrichtlinien für die Generalversammlungen von börsenkotierten Unternehmen. Damit gibt Actares unabhängige Abstimmungsempfehlungen, während früher die Empfehlungen von Ethos übernommen wurden.

2003

2002

2001

  • Die regelmässige Aufforderung von Actares an die Unternehmen, Umwelt-, Sozial- und Nachhaltigkeitsberichte zu veröffentlichen, trägt zu deren schneller Verbreitung bei.

2000

  • Gründung von Actares am 15. März 2000 in Freiburg als Nachfolgeorganisation von Canes (Aktionärsvereinigung von Nestlé) und dem VkA (Verein kritischer AktionärInnen der Bankgesellschaft, heute UBS). Actares prägt die Idee des indirekten Aktionariats – über Pensionkassen und andere Beteiligungen – massgeblich mit.